Naturheilkundliche Verfahren und Ergänzungsfuttermittel für Pferde mit Kräutern 

15 Jahre Erfahrung in der Pferdepraxis mit der Kräuterheilkunde, Akupunktur, Homöopathie, Farblichttherapie, der NeuroStim und der manuellen Therapie zum Wohle Ihres Tieres. 

Die Kräutertherapie hat es mir von Anfang an "angetan" und ich konnte bei unseren eigenen Pferden und zahlreichen Patienten in meiner Tierheilpraxis erkennen, welche wunderbare Unterstützung sie sein kann. Viele in meinem Umfeld bezeichnen mich liebevoll als "Kräuterhexe", denn wenn "die Griebel" was empfiehlt, egal ob in Kursen, meinen Büchern, oder den Pferdebesitzern, dann sind auch immer Kräuter dabei, die das Pferd z.B. bei der Regeneration oder in der Aubauphase gut begleiten können. Auch als langjährige Dozentin der Paracelssusschule Nürnberg und auch für Vetmedicus durfte ich darüber mein Wissen an die Schüler weitergeben und auch Praxisseminare auf unserem Lehrhof abhalten. Ich selbst habe immer verschiedene Einzelkräuter kombiniert, die miteinander verträglich waren, denn auch in der Kräuterheilkunde gibt es ja viel zu beachten. Nicht nur das passende "Kraut" sondern vor allen Dingen das richtige Mischverhältnis, eine gute Qualität der Kräuter und die Dosierung sind ja wichtige Faktoren beim Einsatz. Aus diesen Erfahrungen mit Kräutern in meiner Pferdeheilpraxis sind die Ergänzungsfuttermittel Flow zur Unterstützung des Stoffwechsels und eine "Starke Mitte", Move "Bewegungsfreude" und Vitality "Mineralstoffe" entstanden. Die Produktionsfirma ist seit über 60 Jahren in der Tierernährung tätig und die Inhaltsstoffe entsprechen der GMP+, QS und Ökozertifizierung.

 

Naturheilkundliche Anwendungen und auch Ergänzungsfuttermittel ersetzen keinen Tierarzt oder Therapeuten!

 

Flow enthält: 

Leinkuchenmehl
Methylsulfonylmethan (MSM)
Mariendistel (gemahlen)
Brennnessel (gemahlen
Kurkumawurzel (gemahlen)
Petersilie (gemahlen)
Salbei (geschnitten)
Löwenzahnkraut (gemahlen)
Leinöl  

Zur Unterstützung der Ausleitung, der Stärkung des Immunsystems, der Verdauungsorgane, der Darmflora, des Stoffwechsels und einer "starken Mitte". Diese wird laut TCM  Milz-und Magen zugeordnet, die für das Gleichgewicht des Körpers und auch der Emotionen von wichtiger Bedeutung ist.  

Move enthält:

Leinkuchenmehl
Kohlensauer Algenkalk
Kollagenpeptid
Glocosamin
Chondroitinsulfat
Hagebutte (gemahlen)
Brennnessel (gemahlen)
Schachtelhalmkraut (gemahlen)
Kurkumawurzel (gemahlen)
Hanföl
Hyaloronsäure und den Zusatzstoff Zimtaldehyd

Die Inhaltsstoffe können zur Stärkung des Funktionskreises der Niere/Blase (TCM) und in der kalten Jahreszeit und auch bei Senioren zur Verbesserung der Beweglichkeit beitragen und die Sehnen, Bänder, Gelenke, Muskulatur, die Losgelassenheit und die Durchlässigkeit unterstützen. 

 

Vitality enthält:

Kohlensauren Algenkalk, Birkenblätter (gemahlen), Spirulina, Leinöl

Zur Unterstützung der Mineralstoffversorgung, des Säure-Basenhaushaltes, der Zellenergie und des Muskelaufbaus. 

 

Alle Angaben beziehen sich auf eigene Erfahrungen, sind ohne Gewähr und es wird kein Heilversprechen abgegeben!
 

Warum Kräuter die Fütterung sinnvoll ergänzen können 

Sebastian Kneipp empfiehlt "den Weg durch die Küche" wenn es um die Unterstützung des Körpers geht. Für Pferde sind Kräuter eine natürliche Futterquelle, denn sie stehen ihnen ganzjährig in der Natur zur Verfügung, sind gut verträglich, wenn sie in der passenden Dosierung gefüttert werden und können zur Harmonie von Körper und Geist beitragen. Pferde suchen sich intuitiv die Kräuter die ihnen guttun.  Die TCM setzt Kräuter ein, um energetische Mangelzustände auszugleichen, äußere und innere störende Faktoren, wie Hitze, Feuchtigkeit, Kälte, Trockenheit oder Ungleichgewichte von Emotionen auszuleiten und das energetische Gleichgewicht wieder herzustellen. Aber nicht nur in der TCM ist die Kräuterheilkunde eine wichtiger Bestandteil von Therapien. 

Für das Pferd ist das "Angebot" meist gut gedeckt, denn je nach Jahreszeit wachsen wichtige Kräuter und Pflanzen, die notwendige Vitamine, Mineralien, Nährstoffen etc. enthalten. So sucht das Pferd z.B. im Frühjahr, wenn der Körper auf "Entschlackung"eingestellt ist, die Birke oder die Brennnessel, die den Stoffwechsel oder den Fellwechsel gut unterstützen können. Der Stoffwechsel Ihres Pferdes leistet täglich Schwerstarbeit um das Futter entsprechend zu verwerten, aber auch bei Verletzungen, im Wachstum, im Alter, nach Belastungen, bei Krankheit, nach Wurmkuren, Impfungen, nach Turnieren oder übermäßigem Training, bei einem geschwächten Immunsystem, bei lang anhaltendem Stress, bei Verspannungen, Schmerzen etc., und auch im Alltag, freut sich der Stoffwechsel Ihres Pferdes über die Unterstützung aus der Natur. 

Kräuter können aber nicht nur auf körperlicher Ebene Ihr Pferd gut unterstützen, denn es gibt zahlreiche Pflanzen und Kräuter, die auch zur Harmonisierung der Emotionen beitragen können. Dem Salbei wird z.B. nachgesagt, dass er innere Verbitterung lösen und die Gelassenheit fördern kann. In der Kräuterheilkunde wird er hauptsächlich zur Anregung des Stoffwechsels und zur Stärkung der Nieren und der Leber eingesetzt. 

Die Leber ist lt. TCM auch zuständig für Spannung und Entspannung und reagiert sehr empfindlich auf Stress. Der Löwenzahn kann zur Stressreduzierung beitragen und wird hier zum Ausleiten von  feuchter Hitze (trübe, unreine Säfte und Schlacken mit Hitze im Körper) und Toxinen und zur Anregung des Qi  (Energie) empfohlen.

Für mich ist der Löwenzahn, der auch in meinem Logo der Ergänzungsfuttermittel zu finden ist, noch viel mehr, denn er wird als Kraftblüte bezeichnet, steht gleichzeitig für Stärke und Leichtigkeit, um die Lebenskraft zu unterstützen. Er steht aber auch für Optimismus und Tatkraft und für Persönlichkeiten, die offen sind für Neuerungen und Veränderungen. Genau diese Eigenschaften werde ich stets zum Wohle Ihres Tieres einsetzen.

Kräuter können einzeln oder als Mischung in der passenden Zusammenstellung verabreicht werden und den Körper bei körperlichen und emotionalen Ungleichgewichten unterstützen.

Die Fütterung von Kräutern ersetzt aber keine tierärztliche Behandlung und bei Unsicherheit, welche Kräuter für Ihr Pferd die richtigen sein können, sollte ein erfahrener Therapeut zu Rate gezogen werden! Denn auch die Dosierung und auch die Dauer der Kräuterfütterung sollte gut abgestimmt sein.

"Feinschmeckern" mögen die Fütterung von Kräuter oder Zusatzfutter mit warmen Mash, das zusätzlich auch die Milz und den Magen verwöhnen kann. Diese Organe werden lt. der TCM dem Funktionskreis "Erde" zugeordnet und Ungleichgewichte dieses Funktionskreises können alle anderen Systeme beeinträchtigen. Laut TCM soll es nur mit Kräutern möglich sein, das Qi aufzufüllen. 

In meiner Tierheilpraxis empfehle ich z.B. Kräuter in Kombination mit der NeuroStim Therapie, der Akupunktur bzw. Akupressur und der Farblichttherapie.  

Aber auch hier weise ich immer darauf hin, dass  bei der Verabreichung von Kräutern bei Unsicherheit ein Therapeut hinzugezogen werden sollte,  denn meine Empfehlungen  beruhen eigenen Erfahrungen in der Pferdeheilpraxis, für die ich keine Gewährleistung übernehme und kein Heilversprechen abgebe!

Dieses Feld ist obligatorisch

Die E-Mail-Adresse ist ungültig

* Kennzeichnet erforderliche Felder
Bei der Übermittlung Ihrer Nachricht ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ich danke Ihnen! Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Kontakt

Telefon: 0176/72643513

E-mail: silkegriebel@t-online.de

Anschrift: Silke Griebel, Schäfersgasse 60, 96479 Weitramsdorf